Programm der INITIATIVE HECHINGER SYNAGOGE e.V.

Über die Webseite können keine Reservierungen etc. vorgenommen werden.

1 - 2017

Sonntag, 12. März 2017, 16:00 Uhr

Virtuose Musik für Cello und Gitarre

Konzert mit dem Duo Burstein & Legnani

Ariana Burstein (Cello) und Roberto Legnani (Gitarre) präsentieren mit ihrem neuen Programm ein phänomenales und unvergleichliches Hörerlebnis mit einer spannenden Vielfalt aus Klassik und Weltmusik sowie formvollendeten Eigenkompositionen. Zur Aufführung kommen Meisterwerke
u. a. von Isaac Albéniz, Agustín Barrios, Manuel de Falla, Enrique Granados und eine feine Arrangement-Auswahl beliebter irisch-keltischer, spanischer, osteuropäischer und lateinamerikanischer Musik. Im harmonischen Dialog mit den Kulturen verschmelzen die verschiedenen Epochen und Genres kunstvoll zu einem neuen Gewand: Musik aus dem maurischen Mittelalter, hinführend ins 21. Jahrhundert, mit fließenden Grenzen zwischen abendländischer, orientalischer, asiatischer und jüdischer Kultur.

Eintritt: €20 / ermäßigt €16

Karten unter www.tourneebuero-cunningham.com und Telefon 07852/933034


Dienstag, 4. April 2017, 20:00 Uhr

Der Engel der Geschichte: Über Walter Benjamin

Vortrag von Prof. Dr. Gert Ueding

Walter Benjamin, der Freund Ernst Blochs und Theodor W. Adornos, Bert Brechts und Hugo von Hofmannsthals, galt noch lange nach seinem frühen Tod 1940 während der Flucht vor den Nationalsozialisten als ein Geheimtipp der deutschen Literatur und Philosophie. Heute wissen wir, dass er eine der führenden geistigen Figuren seiner Zeit war, ein origineller Denker und Prosa-Autor, dessen stilistische Kunstfertigkeit auch seine schwierigeren Texte zum Lesevergnügen machen. Seine Wiederentdeckung seit den 1970er Jahren glich einer Offenbarung. In seiner Person und seinem Werk kreuzten sich die wichtigsten kulturellen Tendenzen seines Zeitalters: die Wiederaufnahme der romantischen Philosophie und Kunstkritik, die Entdeckung der jüdischen Mystik, die dialektische Methode Hegels und die marxistische Geschichtsphilosophie. Im Mittelpunkt des Abends soll der feinsinnige Deuter seiner (und unserer) Lebenswelt stehen, der genaue Beobachter und moderne Erzähler, der die Spuren seines Engels der Geschichte noch im scheinbar Banalen aufzufinden vermochte.

Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von Clemens Müller am Flügel mit Werken von Franz Schubert.

Prof. Dr. Gert Ueding war bis 2009 Direktor des Seminars für Allgemeine Rhetorik an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Eintritt: €10 / ermäßigt €8


Donnerstag, 27. April 2017, 20:00 Uhr

Das Sephardische Judentum und seine Bedeutung für den jüdisch-muslimischen Dialog in der heutigen Zeit

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Urs Baumann

Urs Baumann spricht über den Themenkomplex jüdisch-muslimischer Dialog.

Prof. Dr. Urs Baumann war bis zu seiner Emeritierung 2006 außerplanmäßiger Professor für Ökumenische Theologie an der Eberhard Karls Universität Tübingen.

In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Lehrhaus – Stiftung für interreligiösen Dialog.

Eintritt: €8 / ermäßigt €6


Sonntag, 7. Mai 2017

Tagesfahrt ins jüdische Ulm

Wir besuchen die neue Synagoge und haben ein Gespräch mit einem Vertreter der jüdischen Gemeinde. Danach gibt es eine Stadtführung auf jüdischen Spuren durch die Ulmer Innenstadt.

Bei genügend Interesse fahren wir mit dem Bus. Kosten entstehen für die Fahrt und die Stadtführung.

Nähere Informationen auf einem gesonderten Flyer.


Neue Reihe „Hechinger Musiker zu Gast in der Synagoge“
in Kooperation mit dem Sachgebiet Tourismus und Kultur der Stadt Hechingen

Sonntag, 14. Mai 2017, 17:00 Uhr

Zwei ungewöhnliche Instrumente im Gleichklang – Konzert mit dem Duo Souval Réunis

Die beiden Musikerinnen Susanne Jaggy (Blockflöten) und Waltraud Epple-Holom (Akkordeon) lernten sich in den frühen 1980er Jahren an der Musikschule Zollernalb kennen und haben sich nunmehr nach etwa 30 Jahren zu einer intensiven kammermusikalischen Zusammenarbeit wiedergefunden. Mit der Verschmelzung ihrer beider Instrumente fanden sie eine nicht alltägliche Mischung vor, die aber gerade dadurch ihren besonderen Reiz hat. Das Duo Souval Réunis präsentiert ein musikalisches Spektrum, das sich nicht so leicht in eine Schublade stecken lässt: Jazz, Barock, Tango Nuevo und Weltmusik mit Blockflöte und Akkordeon hört man sicher nicht alle Tage im kammermusikalischen Rahmen.

Die Musikerinnen sind als Musikschulleiterin in Hechingen und als Fachbereichsleiterin in Herrenberg tätig und künstlerisch in verschiedenen kammermusikalischen Ensembles zu erleben.

Eintritt: € 12 / ermäßigt € 5


Dienstag, 16. Mai 2017, 20:00 Uhr

Die wirtschaftliche Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung in Württemberg und Hohenzollern während der NS-Zeit

Vortrag von Dr. Martin Ulmer

Die wirtschaftliche Ausplünderung der jüdischen Bevölkerung und der Zwangsverkauf von Firmen und Grundstücken jüdischer Eigentümer war auch in Württemberg und Hohenzollern ein komplexer Vorgang, an dem viele Akteure wie Kommunen und der Staat, die NSDAP, Gestapo, Institutionen und „Volksgenossen“ mitwirkten. Diese massive Verfolgung führte zur Existenzvernichtung der jüdischen Bevölkerung, die vor 1933 beruflich meist erfolgreich war. Der Vortrag wird die Perspektiven von Tätern, Opfern und Beteiligten sowie die regionale Entwicklung auch mit Beispielen aus Hechingen exemplarisch vorstellen.

Dr. Martin Ulmer ist Geschäftsführer des Gedenkstättenverbunds Gäu-Neckar-Alb e.V. und Lehrbeauftragter an Ludwig-Uhland-Institut der Eberhard Karls Universität Tübingen.

Eintritt: €8 / ermäßigt €6


Evangelisch in Hohenzollern. Ausstellung und Begleitprogramm des Evangelischen Dekanats Balingen und des Staatsarchivs Sigmaringen zum 500-jährigen Reformationsjubiläum

Freitag, 19. Mai 2017, 19:30 Uhr

Der Hechinger Pfarrer Peter Katz

Vortrag von Dr. Hartmut Ludwig (Berlin)

 

Pfarrer Peter Katz (1886-1962) war von 1931-1934 Pfarrer der Johannesgemeinde in Hechingen. Als bekannt wurde, dass die Eltern von Peter Katz jüdischer Herkunft waren, vertrieben Superintendent und NS-Kreisleiter ihn gemeinsam aus der Gemeinde: „Von einem Juden lassen wir uns nicht das Evangelium predigen!“ Obwohl die Versetzung in den Ruhestand rechtlich unwirksam war, waren die Rheinische Kirche und der Evangelische Oberkirchenrat nicht bereit, Katz wieder in die Rechte eines Pfarrers einzusetzen. Sie drängten ihn, sich freiwillig in den Ruhestand versetzen zu lassen. Als auch seine Tochter Birgit 1938 von der Schule verwiesen wurde, entschloss sich die Familie 1939 zur Emigration nach Cambridge. Dort erwarb Peter Katz den philosophischen Doktor, um die Befähigung als Lehrer zu erhalten. Für seine Septuaginta-Studien verlieh ihm die Theologische Fakultät Heidelberg 1961 den Titel eines Ehrendoktors.

Der Vortrag findet in der Evangelischen Johanneskirche, Zollernstraße 5 in Hechingen statt.


Neue Reihe „Hechinger Musiker zu Gast in der Synagoge“
in Kooperation mit dem Sachgebiet Tourismus und Kultur der Stadt Hechingen

Samstag, 20. Mai 2017, 19:30 Uhr

Jubiläumskonzert mit dem Hechinger Kammerorchester und Alon Sariel (Mandoline)

Anlässlich seines 30-jährigen Bestehens konzertiert das Hechinger Kammerorchester in der Alten Synagoge. Wegen des Jubiläumsjahres „250 Jahre Hechinger Synagoge“ wurde außerdem für dieses Konzert der junge Musiker Alon Sariel aus Beer Sheba, Israel verpflichtet. Der professionelle Mandolinist, der derzeit in Hannover lebt, hatte bereits Auftritte mit den Berliner Philharmonikern und anderen großen Orchestern.

Programm:
- Antonio Vivaldi: Konzert für Streicher in g Moll, RV 157
- Alessandro Marcello: Mandolinenkonzert (ursprünglich geschrieben für Oboe und Streichorchester) in d-moll
- Heinrich Biber: Battalia a 10 in D dur, C. 61
- Georg Friedrich Händel: Sinfonia aus dem Oratorium "Esther" HWV 50a
- William Boyce: Sinphonie No. 1 in B Dur
- Georg Friedrich Telemann: Mandolinenkonzert fis Moll, TWV 51

Eintritt: €14 / ermäßigt €10


Montag, 22. Mai 2017, 20:00 Uhr

Jüdische Spiritualität in Wort und Gesang

mit Gabriel Strenger

Gabriel Strenger ist Psychologe und Lehrer des Judentums. Er unterhält eine psychologische Privatpraxis in Jerusalem und unterrichtet Psychotherapie am Magid Institut der Hebrew University. Er ist Sänger und Buchautor sowie Referent am Zürcher Lehrhaus und an mehreren weiteren Institutionen im deutschsprachigen Raum. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Psychoanalyse, Kabbala, Chassidismus, jüdische Meditation und Spiritualität.

In Zusammenarbeit mit dem Stuttgarter Lehrhaus – Stiftung für interreligiösen Dialog.

Eintritt: €10 / ermäßigt €8


Donnerstag, 22. Juni 2017, 20:00 Uhr

„Ich will keine Blaubeertorte, ich will nur raus: Eine Mutterliebe in Briefen“

Lesung mit Gabriel Heim

„Was weißt Du denn in Deinem Dorado von meinen Schmerzen“, schreibt die Jüdin Marie Winter 1941 aus Berlin an ihre Tochter Ilse nach Basel. In mehr als 170 Briefen gibt sie Zeugnis von ihrem Leben und ihrer Verzweiflung. Die Tochter soll sie retten, aber Ilse hat sich von der Mutter gelöst. Doch 1941 drängt auch Ilse zur Flucht. Am 6. Mai 1942 steht Marie Winter mit vier Gefährtinnen an der Grenze zur Schweiz. Die jahrelange Korrespondenz zwischen Mutter und Tochter, aber auch das, was an der Grenze passiert ist, hat Gabriel Heim in zwei Schuhkartons mit 200 Briefen seiner verstorbenen Mutter Ilse gefunden. Aus der Korrespondenz, über die die Mutter nie gesprochen hat, entstand 2013 sein Buch.

Gabriel Heim ist Dokumentarfilmer, Publizist und Autor und lebt und arbeitet in Basel.

Eintritt: €8 / ermäßigt €6


Zum ersten Todestag von Elie Wiesel

Sonntag, 2. Juli 2017, 20:00 Uhr

Zwischen Schweigen und Schreien. Lesung aus dem Werk von Elie Wiesel (1928-2016)

Vortrag und Lesung von Prof. Dr. Reinhold Boschki

Elie Wiesel hat als Jugendlicher die Todeslager der Nazis überlebt. Sein Leben widmete er der Erinnerung sowie dem Kampf für Menschenwürde und Verständigung, wofür ihm der Friedensnobelpreis verliehen wurde. An seinem ersten Todestag geht Reinhold Boschki, Schüler Elie Wiesels, der Frage nach, welche Bedeutung Wiesels Botschaft für die heutige Zeit, insbesondere für die junge Generation hat. Dazu liest er Texte aus allen Teilen des reichhaltigen schriftstellerischen Werks Wiesels.

Prof. Dr. Reinhold Boschki lehrt an der Eberhard Karls Universität Tübingen Theologie und Religionspädagogik.

Eintritt: €8 / ermäßigt €6


Europäischer Tag der jüdischen Kultur

Sonntag, 3. September, 14:00 Uhr

Führung mit Jörg Küster

Eintritt: frei


Sonntag, 3. September 2017, 20:00 Uhr

Portraits jüdischer Geiger: „Die Welt des Fritz Kreisler“

CD-Präsentation mit Jochen Brusch und Norbert Kirchmann:

Fritz Kreisler (1875-1962) war wie Niccolò Paganini einer der größten Geiger aller Zeiten. Aber während der Italiener mit seiner dämonischen Virtuosität faszinierte, war Fritz Kreisler ein Musiker der Herzenswärme. Sein Charme und seine Genialität, die in seinen zahlreichen Kompositionen und Bearbeitungen für Violine wie auch in seinem unnachahmlichen Spiel zutage traten, haben Millionen Menschen auf der ganzen Welt in ihren Bann gezogen. Gleichwohl blieb Kreisler immer der bescheidene und zurückhaltende Gentleman alter Schule. Umfassend gebildet, sieben Sprachen – alte wie neue – beherrschend, zeitlebens wohltätig für die Benachteiligten, erlagen alle, die das Glück hatten, ihn zu kennen, seiner Liebenswürdigkeit als Mensch und seinem Genius als Musiker.

Auf der neuen CD von Jochen Brusch (Geige) und Norbert Kirchmann (Flügel) erklingen einige der beliebtesten Werke des Wiener Meisters. Jochen Brusch wird in gewohnter Manier das Programm mit Wissenswertem und mitunter Amüsantem anreichern.

Eintritt: €12/ ermäßigt €10 / Schüler und Studenten €5



Vorschau


250 Jahre Hechinger Synagoge in der Goldschmiedstraße

Freitag, 13. Oktober 2017, 20:00 Uhr

Jeremiah - Klagegesänge in neuem Gewand unter Verwendung von Kompositionen der Renaissancemeister Palestrina und Gesualdo

Konzert mit David Orlowsky und Singer Pur

Eintritt: €25 / ermäßigt €20

Karten unter 07477/8611



Tübinger Jazz & Klassik Tage 2017

Sonntag, 22. Oktober 2017, 19:00 Uhr

„Mein Bach“

Konzert mit dem Dieter Ilg Trio

Eintritt: €25 / Mitglieder €20

Karten unter Telefon 07477/8611



Tora-Lernkreis
mit Dr. Michael Volkmann
in Kooperation mit dem Stuttgarter Lehrhaus – Stiftung für interreligiösen Dialog

Termine unserer Treffen: Montags von 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr in der Alten Synagoge Hechingen

06. Februar 2017: Alltag und Euphorie
Name des Sabbats: Beschalach
Text für Zuhause: 2. Mose 13,17-17,16
Auswahltext: 2. M. 13,17

13. März 2017: Goldene Kälber
Name des Sabbats: Ki Tisa
Text für Zuhause: 2. Mose 30,11-34,35
Auswahltext: 2. M. 32,1-4

3. April 2017: Halacha zwischen Mittel und Zweck
Name des Sabbats: Zaw
Text für Zuhause: 3. Mose 6,1-8,36
Auswahltext: 3. M. 6,1

15. Mai 2017: Unsere Verantwortung gegenüber der Tora
Name des Sabbats: Behar-Bechukkotai
Text für Zuhause: Mose 3,25,1-27,34
Auswahltext: 3. M. 26,3

DONNERSTAG 1. Juni 2017: Von Angesicht zu Angesicht, …
Name des Sabbats: Naso
Text für Zuhause: 4. Mose 4,21-7,89
Auswahltext: 4. M. 6,22-27

3. Juli 2017: Wider den Aberglauben
Name des Sabbats: Balak
Text für Zuhause: 4. Mose 22,2-25,9

Allgemeine Öffnungszeiten

Öffnungszeiten: Die Synagoge ist sonntags von 14h bis 17h (außer am 25.12.2016 und am 1.1.2017)  geöffnet. Der Eintritt beträgt 2 €, Schüler und Studenten haben freien Eintritt. 

Auf Ihren Besuch, Ihre Spende oder auch Ihre Mitgliedschaft freut sich die

Initiative Alte Synagoge Hechingen e. V. Heiligkreuzstraße 55, 72379 Hechingen

IBAN:  DE95 6535 1260 0079 0479 08BIC:  SOLADES1BAL (Sparkasse Zollernalb)


Enthaltene Personen und Gruppen: Lea Fleischmann, Johanna Pommranz, Joachim Hahn, Kurt Weill, Rudolf  Guckelsberger, Norbert Kirchmann, Sopralaria, Sabine Kreutzberger, Veronique Simons, Wilu Mann, Christiane Schmidt, Mössinger Vokalensemble, Verein Alte Synagoge Hechingen